Endspurt Phase 1: Auf geht’s!

Von Christiane Brandes-Visbeck

Wer JobDigga über die letzten Monate hinweg beobachtet hat, mag sich gefragt haben, ob wir ein echtes Start-up sind oder ein Projekt mit entrepreneurialen Zügen.

‘Start-up’ oder ‘Entrepreneuriales Projekt’?

Unter einem “echten Start-up” verstehe ich Vorhaben, in denen zwei bis drei inspirierte Whiz Kids sich Tag und Nacht in eine Garage einsperren und erst dann wieder herauskommen, wenn sie ein MVP (Minimal Viable Product), also so eine Art reduzierten Prototyp gecoded haben, der von engagierten Usern getestet wird, bis er funktioniert. Erst so ein MVP überzeugt Venture Capitalgeber davon, dass es sich lohnt, in das Projekt zu investieren, weil es das Zeug zu einer echten Innovation hat. “Projekt mit entrepreneurialen Zügen” nenne ich diesen Zwitter von Gründungsvorhaben, das sich einerseits in der Start-up-Welt bewegt, also in der frühen Phase mit wenig oder gar keinem Funding zurechtkommen muss, aber von der Anlage eher wie ein professionelles Großprojekt durchdacht und konzipiert ist. JobDigga gehört in diese Kategorie. Wir haben einen Plan, wir sind gut vernetzt und kennen uns mit Projektentwicklung und Gründungsvorhaben aus. Und, genau wie ein Start-up, investieren wir Zeit und Herzblut in die frühe Phase, weil wir uns sicher sind, dass JobDigga fliegen wird.

Ob Start-up oder Entrepreneuriales Projekt – für uns gilt, was Jake Mitchell sagt: A prototype is worth a thousand meetings.

Produktentwicklung gestartet

Also haben wir zum Sehen gespielt, unser Kick-off-Meeting für das Prototyping auf zwei Stunden begrenzt und in dieser Woche mit der praktischen Produktentwicklung losgelegt. Unser Ziel: bis zur Karrieremesse für Schüler im Februar ein MVP fertiggestellt zu haben, auf dem Kids erste Missionen spielen und Recruiter unser innovatives Profilmatching erleben können.

Jörg Jánosch Jäger, der erst vor kurzer Zeit an Board gekommen ist, wird unser MVP mit Filemaker programmieren. Damit bleiben wir in der Weiterentwicklung agil, können unsere Arbeit jederzeit in IOs-Umgebungen testen.

Was ist ein MVP?

Für alle, die den Begriff MVP noch nicht so gut kennen, hier eine leicht veränderte Definition von Startplatz.de:

MVP steht für Minimum Viable Product, was auf Deutsch so viel bedeutet wie ein Produkt-Prototyp mit minimalen Anforderungen und Eigenschaften. Zumeist wird der Begriff MVP im Zusammenhang mit dem Lean-Start-up-Gedanken genannt.

JobDigga MatchingDer grundlegende Gedanke bei der Erstellung eines MVP ist es, ein Produkt möglichst schnell mit nur den nötigsten Funktionen zu erstellen. Dieses wird umgehend veröffentlicht und dann Feedback von Kunden eingeholt. Dieses Feedback wird genutzt, um das MVP zu erweitern und zu verbessern. Jede unnötige Funktion sollte beim MVP außen vor gelassen werden. Nur die Funktionen, die unbedingt nötig sind, um den eigentlichen Zweck des Produktes zu ermöglichen, werden eingebaut. Somit werden eine Menge Zeit, Arbeit und Geld gespart.

Der Hauptgrund für das Entwickeln eines MVP ist das Minimieren von Risiko. Wenn man sich für den Weg entscheidet, ein vollwertiges Produkt zu entwickeln und zu veröffentlichen, kann es zu einer Vielzahl von Problemen kommen. So braucht die Entwicklung eines vollwertigen Produkts sehr viel Zeit und Geld. Ein weiteres Risiko ist die Entwicklung vorbei am Markt und an den Kundenbedürfnissen. Wenn Monate der Entwicklung in ein Produkt gesteckt werden und bei Veröffentlichung keiner das Produkt haben möchte, dann ist dies nicht nur ärgerlich, sondern kann auch sehr verlustreich sein. Die Entwicklung eines MVP verringert hingegen das Risiko für das Start-up. Indem nur ein kleiner Prototyp mit den nötigsten Funktionen entwickelt wird, spart das Unternehmen zunächst viel Zeit und Geld. 

Dankeschön

Voller Aufregung freuen wir uns über die vielen Supporter, die uns begleiten. Danke für die guten Ideen, die kritischen Fragen und jede Art von Unterstützung. Ein besonderes Dankeschön geht an apploft. Danke, Gary, das wir das Produkt-Kick-off-Meeting in eurem Konfi starten konnten. Und danke, Sandy, für den superleckeren Kaffee!

Ernst, Kristin, Hannes und Jörg im Konfi von apploft

Ernst, Kristin, Hannes und Jörg im Konfi von apploft

Christiane beim JobDigga Produkt-Kickoff

Selfie von Christiane beim JobDigga-Produkt-Kick-off

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>